RSS

Frank Farian

Frank Farian

Frank Farian, der Mann hinter Boney M. – der Mann der Welthits. Er war auch der Macher von u. a. Milli Vanilli, Eruption, La Bouche oder No Mercy. Ohne ihn müssten wir auf Hits wie „Girl I'm Gonna Miss You“, „Be My Lover“, „Daddy Cool“ und „Belfast“ verzichten! www.facebook.com/FrankFarian

„Die Fans haben mich zurückgeholt. (...) Nach Melanies Tod habe ich eine ganze Weile gebraucht, um mit dem Verlust klarzukommen ...“ mehr

Musik

Bildschirmfoto 2018-08-10 um 10.02.23.png

Foto: Martin Luther: Erster Walkman 1979

„Oh Yeah! Popmusik in Deutschland“ ist eine multimediale Ausstellung über 90 Jahre Popmusik in Deutschland. mehr

Kunst

Marcia Barrett

Foto: Didi Zill

Sie war einer der beiden Sängerinnen des legendären Quartetts Boney M., Anfang Juni erscheint nun ihr Buch. mehr

Buch

1980 wurde das Solo-Debüt der ehemaligen Eruption-Sängerin – der Stimme von Welthits wie „I Can't Stand The Rain“ – veröffentlicht. Jetzt ... mehr

Musik

Weihnachten

Foto: istockphoto.com/Sheikoevgeniya

Besonders in der dunklen Jahreszeit sehnt man sich nach dem Austausch mit Freunden und Familie, freut sich, wenn man anderen eine Freude machen kann, hat Lust auf Kultur und Gemeinsamkeit. In unseren Magazinen für Dezember ... mehr

Community

Boney M. 1978

Foto: Sony Music

Die Alben der legendären Disco-Pop-Band erscheinen in einer glamourösen Box. Zwischen 1975 und 1985 landeten sie Hit auf Hit – und das mit Ausnahme der USA weltweit. Boney M. kombinierten in Hits wie „Rivers of Babylon“, „Daddy Cool“ und „Kalimba ... mehr

Musik

Das Londoner Label BBR veröffentlicht einmal mehr eine feine Scheibe aus der Zeit, als viele von uns noch nicht geboren, oder noch Kleinkinder waren. Eruption ... mehr

Musik

Man kennt ihn als DJ und Remixer cooler Tracks wie „Gadda-da-vida“ von Boney M. oder „Take a Chance“ von Queen Samantha. Er kann und ist aber mehr. mehr

Kultur

Was Ende der 1960er in Europa und den USA entstand, wurde ab Mitte der 1970er durch Künstler wie Donna Summer, Boney M., Grace Jones, Cerrone, Giorgio Moroder, Gloria Gaynor und Imagination zum bis heute andauernden Kult. Es gibt dazu aber noch mehr mehr

Musik

Von Mitte der 1970er bis zur Trennung Mitte der 1980er waren Boney M. eine der erfolgreichsten Musik-Projekte – und ihre Hits wie „Gotta Go Home“, „Kalimba De Luna“ und „Sunny“ begeistern noch heute. 2017 kommt das Musical zurück. mehr

Kultur

Obwohl schon seit 1969 aktiv, gelang der Band mit Frontfrau Precious Wilson erst 1977 der Durchbruch, nachdem Erfolgsproduzent Frank Farian (Boney M., ...) sich ihrer angenommen hatte. Eruptions Version von „I Can't Stand the Rain“ mehr

Musik

Allerorts in der Szene boomen sogenannte Eurodance-Partys, in der die Großraumdissenmusik auch in coolen Klubs ihre Wiedergeburt erlebt. Wir liefern dir Informationen zu den Klangteppichen der Partys. mehr

Musik

Boney M. 1984

Bild: Sony Music

Mit „Diamonds" veröffentlich Sony Music zum 40. Jubiläum von Boney M. eine chronologisch richtige und allumfassende Single-Collection: Disco und Pop pur. mehr

Musik

Boney M.

Foto: M. Rädel

Ich traue mich ja gar nicht mehr so richtig, so enorm viel über diese deutsche Truppe oder all ihre Welterfolge zu schreiben, denn fast jeden dritten Monat kommt e... mehr

Musik

Boney M.

Foto: Sony Music

Da gibt es doch immer noch Musikstücke, die man so noch nicht auf CD oder aber überhaupt gar nicht bekommen konnte. Den Kreis, ... mehr

Musik

Mit der vor wenigen Monaten erschienenen Werksammlung „Greatest Hits“ von La Bouche geht es einen Schritt weiter Richtung 1990er-Revival. mehr

Musik

Sie tanzten zwar nur ein paar Jahre, aber in denen legten sie Hit auf Hit vor, die Zwillinge Ariel und Gabriel Hernandez und Sänger Marty Cintron ... mehr

Musik

Culture Beat veröffentlichten dieser Tage ein „Best of“-Album, SNAP! tummeln sich seit der selbst gewählten Ruhepause wieder im vorderen Drittel der Charts und La Bouche landeten erst Anfang des Jahres noch einen US-Top-20-Hit („In Your Life“). mehr

Musik

Boney_M.jpg

Foto: Stylus Music

Auf der DVD finden sich Videos und Performances zu fast allen Hits von 1975 bis 1985. 14 schafften es bis an die Chartspitze, u.a. „Gotta go home“ und „Rivers of Babylon“. mehr

Musik