NINA QUEERS KOLUMNE: SIND VIERER DER NEUE DREIER?