ULI SIMONTOWITZ: „GUT, DASS ES DEN HAFEN GIBT!“